Leistung des 433MHz – Senders erhöhen

433senderIn den Spezifikationen des in diesem Beitrag verwendeten 433MHz-Senders ist eine Betriebsspannung von 9-12 VDC angegeben. Da wir den Sender wie im Beitrag beschrieben an die GPIO-Ports 2 (+5VDC) und 6 (GND) am Raspberry betreiben, sendet dieser natürlich nicht mit der optimalen Stärke.

Daher zeigt dieser Nachtrag, wie der Sender in Verbindung mit einem Raspberry Pi an einem externen Schaltnetzteil mit einer Ausgangsspannung von 12 Volt Gleichspannung (VDC) anzuschließen ist.

 

 

[themify_box style=”rounded” ]In diesem Artikel verwendetes Zubehör

[/themify_box]

 

Es reicht nicht, die mit + und bezeichneten Anschlüsse des Senders mit dem jeweiligen Gegenpart des Netzteils zu verbinden. Zusätzlich muss die Minus-Leitung mit einem GND-Port (PIN 6) des Raspberrys verbunden werden. Als Datenleitung nutze ich weiterhin den PIN 11.

 

Niemals die + Leitung des 12V-Netzteils mit einem PIN des Raspberry verbinden! Bei Unklarheiten über die Kabelbelegung des Netzteils vorher messen!

 

Zur Schaltungsübersicht eine Skizze:

Skizze 433

 

Ein Test ergab eine tatsächlich höhere Leistung. Weiter entfernte Funksteckdosen können nun auch, im Gegensatz zum Betrieb mit 5V, geschaltet werden.

Wer kein Schaltnetzteil zur Hand hat oder den Einsatz eines solchen (weiteren) scheut, kann alternativ auch eine 9V-Blockbatterie dafür verwenden. Die Schaltung der oberen Skizze ist auch für diese Möglichkeit anwendbar.