Rootzugriff auf dem Asus MemoPad FHD10 (ME302) (“rooten”)

memopad

Da wir es nun endlich geschafft haben, in die Ära der Tablet-PCs einzusteigen, wollten wir uns natürlich nicht in unserer Freiheit beschränken lassen und haben einen Tag nach dem Erwerb das Gerät erfolgreich “gerootet“, wie es neudeutsch bezeichnet wird. Da der administrative Nutzer eines Linux-Systems als “root” bezeichnet wird, kommt der Begriff “rooten” zu Trage.
Dieser Vorgang beschreibt die Erlangung eines administrativen Zugriffs auf das Gerät, so dass tiefgreifende Systemaktionen durchgeführt werden können. Dies ist beispielweise für einige Applikationen wie Titanium Backup oder FasterGPS notwendig.
Wie einfach der Vorgang ist, beschreibt diese Anleitung.

 

 

[appbox googleplay com.keramidas.TitaniumBackup]

[appbox googleplay org.fastergps]

 

 

1. Softwareversion prüfen
Zunächst sollte geprüft werden, ob das Asus MemoPAD FHD10 mit der aktuellsten (Stand 05.09.2013) Softwareversion betrieben wird. Dies bringt man in den Systemeinstellungen unter dem Punkt “Informationen über das Gerät” in Erfahrung. Dort sollte die Version 4.6.2 erscheinen. Sollte dies nicht der Fall sein, lässt man das Gerät bequem via OTA (On the Air) Update die aktuellste Version installieren.

test2

 

2. FastBoot installieren
Lade dir das Programm fastboot auf deinem PC herunter und installiere es.

 

3. System-Abbild herunterladen
Lade nun ebenfalls auf dem PC das gerootete System-Image herunter und kopiere die .gz-Datei in den Ordner von fastboot (C:Program Files (x86)Minimal ADB and Fastboot). Die Datei nicht entpacken oder umbenennen!

 

4. Tablet im Download-Mode starten
Falls noch aktiv, fahre das Tablet nun herunter (Power lange drücken, Punkt “Ausschalten” wählen). Halte anschließend die “Lauter”-Taste gedrückt, während du die “Power“-Taste drückst. Damit startet das MemoPad in den sog. Download-Modus.

 

5. USB Treiber installieren
Verbinde nun das Tablet mit einem USB-Kabel mit deinen PC. Öffne in Windows den Gerätemanager und suche den Eintrag “Android-Device“. Dort installieren wir die hier heruntergeladenen Treiber mittels eines rechten Mausklicks auf das “Android-Device” -> “Treiber aktualisieren“.

Wähle den Punkt “Auf dem Computer nach Treibersoftware suchen”

1

Anschließend wähle das Feld “Aus einer Liste von Gerätetreibern auf dem Computer auswählen

2

Klicke nun auf den Button “Datenträger

3

Wähle im öffnenden Fenster die Schaltfläche “Durchsuchen” und navigiere zum heruntergeladenen Ordner mit den USB-Treibern.

4

 

 

Nach einigen weiteren Abfragen werden die Treiber nun installiert.

 

6. System-Abbild auf Tablet übertragen
Nun öffne das Programm fastboot, welches als Eingabeaufforderung im Installationsordner erscheint. Da wir das von Schritt 3 heruntergeladene System-Image des MemoPads hier gespeichert haben, geben wir nun folgenden Befehl ein:

fastboot flash system_4_6_2_root.img.gz

fastboot

Während diesem Vorgang weder Tablet noch PC
ausschalten oder die USB-Verbindung trennen!

 

7. Neustart des Tablets
Das Tablet nun mit dem Menüpunkt “Reboot” (“Leiser“-Taste bewegt den Cursor, die “Power“-Taste wählt den hinterlegten Menüpunkt) neustarten. Nach einer kurzen Aktualisierung steht das System nun mit root-Zugriff auf deutscher Sprache zur Verfügung.

 

8. SuperSU installieren
Installiere nun die App “SuperSU” aus dem Playstore.

 

[appbox googleplay eu.chainfire.supersu]

 

Diese App regelt und erlaubt den Zugriff auf das System mit root-Rechten für alle anfordernden Programme.

SuperSU-Pro-6

Damit ist der Vorgang abgeschlossen und es können nun alle Programme (Apps) genutzt werden, die einen sog. root-Zugriff benötigen bzw. voraussetzen.